BSG Kassel bestätigt zehnjährige Speicherung von Kontoauszügen durch Jobcenter

Kassel (jur). Die Jobcenter dürfen Kontoauszüge und andere Unterlagen über das Einkommen von Hartz-IV-Empfängern zehn Jahre lang aufbewahren. Dies ist notwendig und daher sowohl nach deutschem Recht als auch nach der EU-Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) zulässig, entschied das Bundessozialgericht (BSG) in Kassel

Weiterlesen
auf JuraForum Recht und Gesetz